11.02.2015

Hochmoderne Weizenmühle in Spelle

Spelle. Nach umfangreicher Erweiterung und Modernisierung präsentiert sich das Schwesterunternehmen der Hemelter Mühle, die Emsland Flour Mills GmbH, im Hafen Spelle-Venhaus als eine der modernsten Mühlen Europas. Unternehmer Franz Cordesmeyer gab den Mitgliedern des Aufsichtsrates der Hafen Spelle-Venhaus GmbH Einblicke in den Produktionsablauf des Unternehmens.

Die Mitglieder des Aufsichtsrates der Hafen Spelle-Venhaus GmbH verfolgten mit großem Interesse die Vorstellung des Betriebs durch Franz Cordesmeyer (4.v.l.). Foto: privat

 

„Wir verarbeiten am Standort in Spelle jährlich 220000 Tonnen Weizen“, verdeutlichte Cordesmeyer einer Mitteilung zufolge die Dimension der Geschäftstätigkeit. Um die gebotenen Vorteile, die der Hafen mit sich bringe, besser zu nutzen, seien im Jahr 2013 mit dem Bau von Getreide- und Mehlsilos sowie einem weiteren Mühlengebäude erhebliche Investitionen getätigt worden. Angesichts der aktuellen Erweiterung des Hafens, bei der auch eine Anbindung des Areals an das Eisenbahn-Schienennetz geschaffen wird, beschrieb Cordesmeyer die immense Bedeutung dieses Transportweges für den Mühlenbetrieb. Aktuell laufen in dem international tätigen Unternehmen die Planungen zur Errichtung einer Umschlagstelle für den künftigen Umschlag per Bahn. „Neben der Anlieferung von täglich einer Schiffsladung wird uns dann alle zwei bis drei Tage ein Ganzzug mit 1200 Tonnen anfahren. Im Jahr werden somit ca. 50000 bis 100000 Tonnen über die Schiene umgeschlagen“, gab der Geschäftsführer Einblicke in weitere Zukunftspläne. Für die Zukunft sei diese trimodale Erreichbarkeit von elementarer Bedeutung für das Unternehmen.

 

„Wir sind dankbar, dass die Kommune die Zeichen der Zeit so frühzeitig erkannt hat und den Eisenbahnanschluss im Rahmen der Hafenerweiterung mit großer Energie vorantreibt“, dankte der Unternehmer der Samtgemeindeverwaltung, den politischen Gremien sowie dem Aufsichtsrat. „Das Unternehmen Hemelter Mühle erfährt seit Jahren eine kontinuierlich positive Entwicklung“, unterstrich Bernhard Hummeldorf, Samtgemeindebürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender. Durch zukunftsweisende Entscheidungen mit einem hohen Maß an unternehmerischem Gespür habe die Marktposition stetig ausgebaut werden. Sichtbare Zeichen des Erfolges seien zum wiederholten Male die enormen Expansionsmaßnahmen, durch die interessante Arbeitsplätze gesichert und geschaffen würden.

 

Das Unternehmen Hemelter Mühle ist ein über 100 Jahre altes Familienunternehmen, das inzwischen durch Sohn Jan Cordesmeyer als Geschäftsführender Gesellschafter in der vierten Generation geführt wird.

 

(Quelle: Lingener Tagespost 11.02.2015)