15.06.2015

Pilotprojekt positiv gestartet; Schwertransporte von GE Wind künftig ohne Polizei

Spelle. Das Pilotprojekt ist geglückt: Der erste Schwertransport von der GE Wind Energy GmbH, der ohne Polizeibegleitung zum Speller Hafen gefahren ist, ist dort wohlbehalten angekommen.

Foto: Polizei Niedersachsen

Ein mit einem rund 130 Tonnen schweren Maschinenhaus einer Windkraftanlage beladener Tieflader der Spezialfirma Gertzen aus Kluse brachte die Ladung innerhalb einer knappen halben Stunde von Salzbergen-Holsterfeld in den Speller Hafen.

 

Auf Initiative der Polizeiinspektion (PI) Emsland / Grafschaft Bentheim waren in Verhandlungen mit dem Landkreis Emsland, dem niedersächsischen Innenministerium und dem Wirtschaftsministerium diese Schwertransporte ohne Polizeibegleitung möglich gemacht worden. Etwa 480 Schwertransporte werden nach Angaben der Polizei in diesem Jahr ohne Polizeibegleitung von Salzbergen in den Speller Hafen gehen. „Das schafft für uns Freiräume, die wir an anderen Stellen gut nutzen können“, freute sich der Leiter der PI Emsland / Grafschaft Bentheim, Karl-Heinz Brüggemann.

 

Die Schwertransporte werden dabei von zwei Sicherungsfahrzeugen begleitet. An der Abzweigung von der B 70 Richtung Speller Hafen sicherte zusätzlich eine Bedarfsampel den Verkehr. Es handelt sich zunächst um ein einjähriges Pilotprojekt.

 

(Quelle: Lingener Tagespost vom 14.06.2015)